Herstellung

Rezepte
Über viele Jahre wurde an den Gurinder-Rezepten gefeilt, bis diese dem hohen Anspruch gerecht waren. Alle Rezepte sind selbstverständlich gut gehütete Geheimnisse!

Chutneys, Saucen, Pasten usw.
Wie bereits vorgängig erwähnt, beziehen wir die Zutaten für unsere Produktion wenn immer möglich bei Gemüse- und Früchtebauern aus der Region. Auch bei Gemüsen und Früchten, die nicht im Kanton Thurgau wachsen, bevorzugen wir Gemüse- und Früchtehändler aus der Region.

Das frische Gemüse und die frischen Früchte werden in unserem Betrieb von Hand verlesen, geschält, gerüstet, zerkleinert und weiterverarbeitet. Es kann vorkommen, dass für eine Tagesproduktion eines bestimmten Chutneys beispielsweise 20 kg frischer Knoblauch geschält werden, 150 kg Peperoni entkernt und in Stücke zerteilt werden müssen. Alles von Hand.

Wir produzieren in angemessenen Mengen, d.h. nur so viel eines jeden Produkts, dass wir sicher sind, die Charge Monate vor dem Verfalldatum ausliefern zu können. Food-Waste darf es bei uns nicht geben.

Für Chutneys, Saucen, Pasten usw. werden die Früchte, Gemüse und Gewürze in der von uns in der Rezeptur vorgesehenen Menge abgewogen. Je nach Herstellung und Rezeptur werden die Zutaten Step-by-Step in die Pfanne gegeben, dies, weil nicht jede Gemüse- oder Fruchtsorte eine gleich lange Kochzeit verlangt.

Das fertige Produkt wird von Hand in die Gläser abgefüllt, der Deckel daraufgeschraubt. Gurinder-Produkte entstehen ausschliesslich in Handarbeit, was bedeutet: Wir haben die totale Kontrolle von den Ausgangsstoffen bis zur Auslieferung der fertigen Produkte.

Gewürzmischungen
Auch bei Gewürzen ist die Frische ausschlaggebend. Wir kaufen die Gewürze und Kräuter in kleinen Mengen ein, sodass die Lagerzeit von vier Monaten nicht überschritten wird. Beim Wareneingang überprüfen wir die Qualität und den Geschmack, danach wird sorgfältig eingelagert.

Ob für das Angebot von Einzelgewürzen oder Mischungen: Wir verwenden ausschliesslich Grundgewürze höchster Qualität. Wir kaufen sie bis zu 80% unzerkleinert ein, d.h. ungemahlen. Ausnahmen: Kurkuma, Paprika, Ingwer, Galgant und Knoblauch fügen wir – je nach Rezeptur – als Pulver oder Granulat den ganzen Gewürzen vor dem Mahlen bei.

Zuerst sortieren wir die Gewürze aus, die von unseren Qualitätsstandards abweichen; das kann beispielsweise bei Zimtblüten, Langem Pfeffer, Macis usw. vorkommen. Dann mischen wir die Gewürze, und erst nach diesem Prozess mahlen wir diese in verschiedenen Mühlen zu unterschiedlichen Feinheitsgraden. Dadurch bleiben das aussergewöhnlich intensive Aroma und die vielen ätherischen Öle länger erhalten.

Um absolut perfekte Mischergebnisse zu erzielen, haben wir ein spezielles Mischgerät mit einer Edelstahltrommel anfertigen lassen (sieht aus wie ein Betonmischer). Sämtliche Mischungen werden nach dem Mahlen nochmals im Mischer homogenisiert.
 

Durch die Verwendung von Zutaten höchster Qualität benötigen wir keine künstlichen Zusätze wie Aromen, Mononatriumglutamat, Hefeextrakt oder Verdickungsmittel. Unsere Produkte sind vegan, laktose- und glutenfrei.